OptiPrax
Home
Artikel PNP
Stellungnahme

Erzieherausbildung mit optimierten Praxisphasen “OptiPrax”

(Variante 2 mit Zugangsvoraussetzung (Fach-) Abitur)

 

Die Fachakademie für Sozialpädagogik Passau nimmt seit dem Schuljahr 2016/2017 am Schulversuch Erzieherausbildung OptiPrax (Variante 2) teil.
Der Schulversuch war zunächst auf drei Jahre angelegt, wurde mit KMS vom 01.06.2018 verlängert, so dass ein Eintritt zum Schuljahr 2020/21 wiederum möglich ist.

Interessante Ausbildungsplätze stehen bei unseren langjährigen Kooperationspartnern bereits zur Verfügung. Wir freuen uns über Ihre Bewerbung (Bewerbung).

 

 

Das Wichtigste zum “OptiPrax” (Variante 2) im Überblick:

 

Das Angebot, die Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin /zum staatlich anerkannten Erzieher in drei Jahren zu absolvieren, richtet sich an Bewerberinnen und Bewerber mit (Fach-) Abitur. Die reguläre Ausbildung für Bewerberinnen und Bewerber mit Mittlerem Bildungsabschluss ist davon nicht berührt.

 

Struktur der Ausbildung:

  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre
  • Vertrag mit einem geeigneten Träger einer kooperierenden sozialpädagogischen Einrichtung
  • 2-3 Tage Theorieausbildung an der Fachakademie, 2-3 Tage Einsatz an der Praktikumsstelle, längere Praxisblöcke in der unterrichtsfreien Zeit
  • Mindestens 2x320 Stunden praktische Ausbildung in einem anderen Tätigkeitsfeld als dem der Praxisstelle, davon möglichst 80 Stunden an einer Grundschule
  • Urlaub nach geltenden gesetzlichen, ggf. tariflichen Regelungen in der unterrichtsfreien Zeit

 

Ausbildungsvergütung (nach TVAöD – BT – BBiG) derzeit mindestens

1. Jahr:       968,26 €

2. Jahr:    1.018,20 € (für den Träger zu 50% refinanzierbar)

3. Jahr:    1.064,02 € (für den Träger refinanzierbar)

 

Zugangsvoraussetzungen zur Variante 2:

  • (Fach-) Hochschulreife
  • (von der Fachakademie genehmigter) Vertrag über die praktische Ausbildung mit dem Träger einer sozialpädagogischen Einrichtung (Kooperationspartner).
  • bei Antritt der Ausbildung

  • sechswöchiges Vorpraktikum
  • ärztliches Zeugnis, das nicht älter als drei Monate sein soll und das die Eignung für den Erzieherberuf ausweist (Vordrucke an der Fachakademie)
  • erweitertes polizeiliches Führungszeugnis

 

Bewerbungsunterlagen

  • Bewerbungsschreiben
  • Tabellarischer Lebenslauf mit Lichtbild
  • Abschrift des Zeugnisses über den Ausbildungsabschnitt 11/2 oder 12/1 oder Abiturzeugnis

 

Sonstiges

  • Abschluss: Staatlich anerkannte/r Erzieher/in
  • Zuordnung zu Niveaustufe 6 des Deutschen Qualifikationsrahmens (DQR)
  • Erzieherausbildung bleibt Aufstiegsfortbildung, vergleichbar einer „Meisterausbildung“
  • Gesamtverantwortung für die Ausbildung, Koordinierung der Lernorte liegen bei der Fachakademie